Suche

5 Fakten über OneNote

Aktualisiert: 5. Juli 2021



Seit ein paar Jahren arbeite ich mit Microsoft OneNote. Zuerst habe ich das Tool privat genutzt und war sofort begeistert und fand es super praktisch, vor allem für die Urlaubsplanung!

Erst einige Zeit später habe ich damit begonnen, OneNote auch beruflich zu verwenden. Seit dem kann ich mir meinen Arbeitsalltag ohne das digitale Notizbuch nicht mehr vorstellen! Schade, dass ich es nicht schon viel früher genutzt habe, denn es ist so einfach, damit zu arbeiten und bietet einen so großen Mehrwert!


Du weißt noch nicht viel über das digitale Notizbuch von Microsoft, interessierst Dich aber dafür?

Dann habe ich diese 5 Fakten über OneNote für Dich zusammengestellt:



1. Teil der Microsoft Office "Familie"


OneNote ist Teil der Microsoft Office "Familie" und gehört neben Word, Excel, PowerPoint und Outlook zu den Standard-Programmen.

Zudem wird OneNote auch als "Standalone"-Variante kostenfrei angeboten.


Du hast ein Office-Paket gekauft oder nutzt Microsoft 365? Dann ist OneNote sehr wahrscheinlich bereits auf Deinem Computer oder Laptop installiert. Schau einfach mal nach, öffne es und probiere es aus!



2. Als Desktop-Anwendung und App erhältlich


OneNote ist sowohl als Desktop-Anwendung (für Windows und Mac), als auch als App für Smartphones und Tablets (Apple, Android, Windows) verfügbar.

Über den Microsoft Cloud-Dienst OneDrive (bei Microsoft 365 enthalten) läuft OneNote auf Deinen Geräten synchron.


Ich notiere mir oft von unterwegs aus Ideen in die Smartphone App und arbeite damit später am Laptop weiter.



3. Notizbücher teilen


Du kannst mit anderen Nutzern Notizbücher in OneNote teilen und synchron daran arbeiten oder Dein Notizbuch nur zur Ansicht freigeben.

Diese Funktion erleichtert u. a. die Zusammenarbeit zwischen Dir und Deinen Auftraggebern oder mit mir, als Deiner virtuellen Assistentin.


Voraussetzung hierfür ist, dass das Notizbuch auf OneDrive gespeichert ist. Eine weitere Möglichkeit ist ein zentrales Laufwerk, auf das die anderen Bearbeiter ebenfalls Zugriff haben.



4. Handschriftliche Notizen


Mit einem Touchscreen (z. B. Tablet) sind auch handschriftliche Notizen in OneNote möglich.

Du kannst Deine Freihand-Notizen auch in einen Text umwandeln. (Leider nicht mit allen OneNote Versionen möglich)


Es ist auch möglich, eine Seite mit Inhalten (z. B. Text, Grafik) in OneNote mit handschriftlichen Texten oder Markierungen zu ergänzen und verändern.



5. "Hand in Hand" mit Office Programmen


OneNote arbeitet "Hand in Hand" mit den Microsoft Office Programmen, wie Outlook, Excel, Outlook und Word zusammen.

Du kannst OneNote mit Outlook verknüpfen und z. B. in OneNote erfasste Seiten an Deine Outlook-Kontakte verschicken oder eine Seite in einen Outlook-Termin mit anhängen. Auch eine Verknüpfung mit der Aufgabenliste in Outlook ist möglich.



Du hast Fragen zu OneNote?

Schreib mir! Ich freue mich auf Deine Nachricht!



Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
Dich interessieren die Themen rund um Präsentationen, Online Kurse und Content Design? Und was bei mir gerade so los ist?
Dann melde Dich zu meinem Newsletter an!

Vielen Dank! Du bekommst in den nächsten Minuten eine E-Mail von mir. Bitte bestätige Dein Abonnement!

(Wenn Du keine Bestätigungs-Mail erhältst, sieh bitte in Deinem Spam-Ordner nach)

Du kannst Dich jederzeit mit einem Klick wieder abmelden. Weitere Informationen und Hinweise findest Du in der Datenschutzerklärung.